RUDI (RUFBUS UNTERES DRAUTAL INTERKOMMUNAL)

Was ist RUDi?
RUDi ist ein Mikro-ÖV-System, das von den Gemeinden als zusätzliches Angebot zum öffentlichen Verkehr geschaffen wird. Das neue Angebot setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

  • Drei 8-Sitzer-Fahrzeuge für den Personentransport innerhalb der Gemeinden.
  • Mobilitätsbüro zur Information und zur Beauskunftung der Bevölkerung sowie zur telefonischen Annahme von Buchungen und zum Verkauf von Fahrscheinen.
  • Online-Buchungsplattform zur Fahrtenbuchung via Desktop, Tablet und Smartphone.

Warum RUDi?
RUDI soll den bestehenden Linienverkehr ergänzen und die erste und letzte Meile zum öffentlichen Verkehr schließen. Somit erfüllt RUDi eine Zu- und Abbringerfunktion zum öffentlichen Verkehr. Zudem ermöglicht RUDi die Erreichbarkeit von Teilen in der Region, die bisher nicht mit dem traditionellen öffentlichen Verkehr zu erreichen waren. RUDi wird auch in den Randzeiten im Einsatz sein, in denen der öffentliche Verkehr nicht zur Verfügung steht.

Was sind Haltepunkte?
In der ganzen Region wurden insgesamt rund 180 Mikro-ÖV-Haltepunkte festgelegt. Bei der Auswahl der Haltepunkte wurden Siedlungsgebiete und Plätze von öffentlichem Interesse beachtet. Andererseits wurde versucht die Haltepunkte so zu legen, dass diese im Umkreis von rund 300 Meter für Personen fußläufig einfach zu erreichen sind. Alle Haltepunkte sind künftig auf www.fahr-rudi.at einsehbar und werden auf den Gemeindeämtern ausgehängt. Zusätzlich werden sie in Zukunft auch durch Hinweistafeln vor Ort gekennzeichnet.

Gibt es eine Hausabholung für mobilitätseingeschränkte Personen?
Mobilitätseingeschränkte Personen haben die Möglichkeit, eine Hausabholung zu beantragen. Dazu ist die eingeschränkte Mobilität im Mobilitätsbüro nachzuweisen.

Können sich die Haltepunkte des RUDi ändern?
Sollte sich im laufenden Betrieb zeigen, dass es Bedarf an neuen oder geänderten Halte­punkten gibt, so können diese auch geändert werden. RUDi ist kein starres System, sondern wird sich flexibel an die Anforderungen der Region und der Bevölkerung anpassen.

Wie funktioniert RUDi?
Personen können über die Webplattform oder telefonisch ihren Start- und Endhaltepunkt sowie die gewünschte Abholzeit bekanntgeben. Das System prüft dann die Abholzeit und schlägt dem Kunden einen Transfer vor. Dieser kann daraufhin gebucht werden.

Was ist eine Vorlaufzeit?
Sollte ein Fahrzeug verfügbar sein, wird die gewünschte Abholzeit der vorgeschlagenen Zeit entsprechen. Sind jedoch die Busse vermehrt im Einsatz, kann die vorgeschlagene Abholzeit maximal eine Stunde ab Buchungsanfrage in der Zukunft liegen.

Wann ist RUDi im Einsatz?
RUDi fährt täglich von 08.00 Uhr bis 22.00 Uhr – auch an Wochenenden und Feiertagen.

Samstags, sonn- und feiertags steht den Kunden zusätzlich ein Mikro-Linienverkehr zur Ver­fügung. Dieser ist an einen Fahrplan gebunden und fährt bei Bedarf auf Abruf (Rufbus).

Wie können Fahrten gebucht werden?

  • Online unter www.fahr-rudi.at.
  • Telefonisch unter +43 4245 6 29 29 oder persönlich im Mobilitätsbüro montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr – Villacher Straße 321, 9710 Feistritz/Drau.
  • Außerhalb der Bürozeiten telefonisch unter +43 4245 6 29 29.

Wieviel kostet RUDi?
Die KundInnen bezahlen bis zu 10 km einen Tarif von 4.00 EUR und über 10 km 8.00 EUR pro Person pro Transfer. Ab der dritten Person gilt der Gruppentarif von 2.00 EUR pro zusätzlicher Person pro Transfer. Für Kinder bis zu einem bestimmten Alter gilt ein ermäßigter Tarif.

Wie können RUDi-Tickets erworben werden?
KundInnen können die RUDi-Mobilitätsbons im Wert von 2.00 Euro im Mobilitätsbüro, in den Gemeindeämtern und zukünftig auch in ausgewählten Betrieben in der Region erwerben. 

Mobilitätsbüro unteres Drautal
Villacher Straße 321
9710 Feistritz/Drau
+43 (0) 4245 6 29 29

info@fahr-rudi.at

www.fahr-rudi.at