ÖFFENTLICHER VERKEHR UNTERES DRAUTAL - NEUREGELUNG

© ÖBB/Philipp Horak

Die jeweiligen Stärken der Öffentlichen Verkehrsmittel - d.s. bei der Bahn die schnellere Fahrzeit, besonders bei den Stadt-Einfahrten und beim Bus mehr Haltestellen in Siedlungsnähe - sollen ganzheitlich zusammenwirken, ihre Schwächen möglichst vermieden werden.

Die Fahrpläne der Regionalbusse selbst konzentrieren sich daher auf die Hauptfahrzeiten am Morgen und am Nachmittag, auf die wichtigsten Richtungen und Fahrzeiten und stützen sich künftig verstärkt auf die Bahnverbindungen zu den beiden Städten Villach und Spittal a.d.Drau und retour. Dadurch kommt es zu starken Änderungen der Linienführungen und mehr Bus-Bahn-Anschlüssen gegenüber bisher. Insgesamt bewirkt das neue Mobilitätskonzept allein beim herkömmlichen Busverkehr mit Bahnanschlüssen fast eine Verdreifachung der Verbindungen innerhalb der Region sowie nach/von Villach bzw. Spittal. Neu ist auch das - bisher nicht vorhandene - Angebot an Samstagen, Sonn- und Feiertagen. Ferner wird am Morgen ein zusätzlicher Zug ab Spittal eingeführt, der direkt zum Villacher Westbahnhof und weiter nach Warmbad fährt.

Bahn und Regionalbusse lassen aber auch bei intensivster Koordination für bestimmte Mobilitätsbedürfnisse noch Lücken offen, und zwar "in der Fläche" dort, wo nur wenige Menschen wohnen oder zu Zeiten, in denen nur Wenige unterwegs sind.

In der Verkehrsregion Unteres Drautal wird daher für genau diese Schwachlast-Gebiete und -Zeiten der Öffentliche Verkehr durch ein drittes Verkehrsmittel ergänzt: "Kleinfahrzeuge", also PKW mit höchstens 8 Fahrgastplätzen.

Dieser "Rufbus Unteres Drautal interkommunal" (RUDi) fährt einerseits die kreuz und quer über die ganze Region verteilten rund 180 Haltepunkte als Anrufsammeltaxi an. Andererseits ergänzt er als Rufbus die regionalen Buslinien und verkehrt daher zeitweise auch nach Fahrplan. In beiden Fällen muss jede Fahrt vorher bestellt werden, entweder durch die Buchungs-App per Smartphone, Tablet oder PC oder telefonisch beim neuen Mobilitätsbüro.

Die Fahrpreise für Einzelfahrten (siehe dazu auch die Tarifinformation am Ende dieser Broschüre) werden mit Vorverkaufs-Gutscheinen im Wert von jeweils € 2,- beim Lenker bezahlt.

Diese "RUDi-Fahrscheine" erhalten Sie bei allen fünf Gemeindeämtern und im Mobilitätsbüro. Ein Fahrkartenverkauf im Fahrzeug selbst ist nicht vorgesehen.

Die fahrplanmäßigen RUDi-Kurse können auch mit bestimmten Zeitkarten der Kärntner Linien genutzt werden, die für gewünschte Zeitpunkte und Strecken gültig sind, und zwar: Wochen- und Monatskarten zum Normalpreis, Jahreskarten zum Normal- und Seniorenpreis sowie Semesterkarten.

Weitere Informationen über das Kleinfahrzeug-System erfolgen noch gesondert.

Ab Donnerstag 5. September können Sie sich auch beim Kundendienst im neuen "Mobilitätsbüro Unteres Drautal" informieren (Standort, Telefonnummer und Öffnungszeiten sind auf jedem der nachfolgenden Fahrpläne genannt).

Gute Fahrt ! wünschen Ihre Regionsgemeinden, die Verkehrsverbund Kärnten GmbH und die Unternehmen des Verkehrsverbundes Kärntner Linien

www.fahr-rudi.at

www.oebb.at